EXPERTEN WISSEN

Hyaluron ist eine Substanz, die auf natürliche Weise im menschlichen Körper vorkommt.Hyaluron Filler sind transparente Gele, die mit den Hautsubstanzen im menschlichen Körper vergleichbar sind.

Eine Auffrischung durch Hyaluron verjüngt sofort und verleiht der Haut mehr Volumen, verringert das Erscheinungsbild von Linien und Falten und fördert beim Patienten ein natürliches Aussehen.

Hyaluronsäure unterscheidet sich hauptsächlich durch die verschiedenen Vernetzunggrade. Stark vernetztes Hyaluron wird in der Regel zum Auffüllen tiefer Falten verwendet. Mittelstark vernetztes Hyaluron wird für feinere Falten oder für die Konturierung von Lippen verwendet.

Besonders langanhaltende Effekte lassen sich mit Zweitgenanntem erzielen, z.B. bei der Auffüllung reduzierten Volumens, wie der sog. Jawline (Kieferlinie), an den Jochbögen und zum Ausgleich von Hohlwangen.

Hyaluron ist ein natürlicher Wirkstoff. Daher sind Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen äußerst selten. Auch bei der Behandlung gibt es kaum Risiken.

Durch die feine Nadel können nur in sehr seltenen Fällen Rötungen oder leichte Schwellungen auftreten, die aber in der Regel sehr schnell wieder abklingen

Zusätzlich zum Auffüllen von Falten eignet sich Hyaluron auch besonders für die Korrektur von milden Lidfalten und der Lippen, der Auffüllung der Augenlidhöhlen und der Abmilderung dunkler Augenringe.

Auch Wangen und abgesenkte Augenbrauen können damit angehoben werden. Selbst bei der Verschönerung der Nasenform und des Profils kann es sehr gut eingesetzt werden. Kinnpartien oder Narben lassen sich damit sehr schön glätten.

Die Wirkung hängt von den Lebensumständen, aber auch von dem individuellen Stoffwechsel einer Person ab. Viel rauchen und trinken sind auch hierbei keine besonders gute Idee.

Auch das Areal ist wichtig. Dermale Füllstoffe halten in Bereichen, die sich am wenigsten bewegen, am längsten. Beispielsweise hält die Behandlung in den Wangen meist länger als in den Lippen

Hyaluronsäure wird durch eine Reihe von Molekülen gebildet, die sich miteinander verbinden und eine Gitterstruktur bilden. Man spricht dabei von Vernetzung. Bei einer nicht vernetzten Substanz verbinden sich die Moleküle, die die Säure bilden, nicht miteinander, sodass sie frei zirkulieren.

Die vernetzte Hyaluronsäure wird beispielsweise zur Behandlung von einzelnen tiefen Falten eingesetzt, während die unvernetzte für größere Hautbereiche verwendet wird. Die unvernetzte Hyaluronsäure wird schneller abgebaut, da sie nicht in tiefe Hautschichten injiziert wird.

Hyaluronsäure kann wieder aufgelöst werden – doch nur durch erfahrene Behandler.Hyaluronsäure im Gewebe lässt sich mit Hyaluronidase auflösen. Damit wird der ursprüngliche Zustand der Haut dann weitestgehend wiederhergestellt. Danach kann in Absprache ein neuer Behandlungszyklus starten.

Auf youtube.com gibt es Anleitungen, wie man sich Hyaluronsäure selber spritzen kann. Das ist allerdings eine sehr schlechte Idee. Unerfahrene haben kaum die nötigen anatomischen Vorkenntnisse und stechen dann schnell in viel zu tiefe Hautschichten. Zudem können Nerven verletzt und Arterien getroffen werden. Wer dann noch zuviel Hyaluronsäure spritzt erhält meist hässliche Beulen.

Also einen Experten aufsuchen!

Beides ist wirksam, die Stoffe haben jedoch unterschiedliche Wirkweisen.

Die Ergebnisse nach der Anwendung von Hyaluron wirken häufig natürlicher. Das liegt zum einen daran, dass Hyaluron auch im Körper vorkommt. Zum anderen wirkt das Gesicht nach einer Hyaluronsäure-Behandlung frischer und erholter, weil die Falten zwar an Tiefe verlieren, aber nicht gänzlich verschwinden. Die Natürlichkeit des Gesichts und auch die volle Funktionsfähigkeit aller Gesichtsmuskeln bleibt auf diese Weise voll erhalten. Hier hält die Wirkung ungefähr drei bis sechs Monate an.